Die Fotografie ist ein wunderbares Hobby. Ich bin gerne draußen in der Natur, um die Ruhe zu genießen und ein paar schöne Fotos zu machen. Wenn man unterwegs ist, kann man entweder einen großen Rucksack mitnehmen, um alle Tools dabei zu haben, die einem das Fotografieren erleichtern, oder ohne diese Hilfsmittel arbeiten. Ein Monopod ist die Lösung, um nicht so viel schleppen zu müssen und trotzdem genügend Stabilität für seine Bilder zu bekommen. Beeindruckende Landschaftsfotografien, womöglich noch mit einer längeren Belichtungszeit, sind ohne die Hilfe eines Stativs quasi unmöglich. Als perfekte Variante habe ich für mich das Steadify entdeckt. Das ist ein Einbeinstativ, dass man leicht an der Hüfte trägt. In etwa wie ein Gürtel. Es ist super praktisch und kann, wenn es gebraucht wird, einfach ausgeklappt und genutzt werden. Hinterher klappt man es einfach wieder zusammen und es bleibt platzsparend am Gürtel. Langes Auf- und Abbauen eines Stativs und die Suche nach der optimalen Position fallen weg. Das erleichtert das Fotografieren ungemein. Bekannt wurde es durch die Fernsehshow „Die Höhle der Löwen“ und begeistert seitdem viele Hobby- und Profifotografen. Am tollsten finde ich persönlich, dass es Stabilität und Flexibilität miteinander verbindet. Die Handhabung ist kinderleicht und eine Unterstützung für gestochenscharfe Bilder ist immer hilfreich. Man ist näher am perfekten Foto und kann sich ganz auf das eigentliche Fotografieren konzentrieren. Die Tragweise an der Hüfte ich unauffällig und stört in keinster Weise die Bewegungsfreiheit. Damit gelingt dem Herrsteller einer Revolution in der Fotografie. Meiner Meinung nach ist Steadify ein Tool, das jeder Fotograf in seinem Sortiment an Hilfsmitteln haben sollte. Für mich ist es die beste Anschaffung für mein Hobby.