Was macht erfolgreiche Unternehmen so erfolgreich und wie könnt auch ihr mit eurer Idee so richtig durchstarten? Wenn ihr euch schon so manches Mal Gedanken über diese Frage gemacht habt, dann werdet ihr vielleicht auch schon einmal über Begriffe wie Business Continuity Management oder einen Business Continuity Plan gestolpert sein. Doch was verbirgt sich hinter diesen Tätigkeitsbereichen und wie unterscheiden sie sich vom Krisenmanagement? Hier könnt ihr zu all dem jetzt sofort Mehr erfahren.

Planung ist so manches Mal die halbe Miete. Jede erfolgreiche Idee bedarf vor allem einer Menge Kommunikation. Denn immer dann, wenn mehrere Menschen an einem Projekt beteiligt sind, ist die Kommunikation und Abstimmung von absoluter Bedeutung, sodass auch wirklich alle wissen, woran sie zu arbeiten haben und was ihre Aufgaben sind. Dafür macht es manchmal eine Menge Sinn, sich Hilfe von außen zu holen. Externe Berater bringen nämlich nicht nur einen vollkommen neuen, neutralen Blick mit, mit dem sie die Situation begutachten und einschätzen. Sie bringen außerdem eine Menge Expertise in ihrem Tätigkeitsfeld mit. Im Bereich des Business Continuity Management ist das on großer Bedeutung, schließlich geht es hier – wie der Name schon andeutet – um das erfolgreiche Bestehen eures Unternehmens. Was machen also diese Business Continuity Berater und Manager? In erster Linie schauen sie sich mit euch zusammen bestimmt Abläufe an und erstellen auf der Grundlage dessen einen Plan, der getestet und geprüft wird, bevor er an euch übergeben wird. Ziel ist es, dass euer Unternehmen sich weiterentwickeln kann und mögliche Herausforderungen und Risiken bereits eliminiert werden, bevor sie sich zu handfesten Problemen entpuppen können. Diese wären dann nämlich ein Fall fürs Krisenmanagement. Aber das braucht ihr im besten Fall gar nicht.